(07.09.18 , 18.30 Uhr)
SC Naumburg - SV Jena Zwätzen 0:3

 

Tischendorf -  Vötgen ,Peege, Labsch, Hickisch, Gollnik, Müller, Scheitler, Krämer, Albrecht, Dinort
(Hansch, Broda, Klemke, Zillich)

Bank: Ti. Barich, Sell

 

AUSWÄRTSSIEG !!!

 

Die alten Herren können noch gewinnen. Mit einem unerwarteten Auswärtssieg kamen wir aus der Domstadt zurück. Mannschaftliche Geschlossenheit und Positionstreue verhalfen uns zum Sieg. Jeder kämpfte für seinen Kameraden.

Aus einer defensiven Grundhaltung lauerten wir auf Konter. Auf dem sehr großen Platz ein gutes Rezept. Nach 2 vergebenen Chancen , rappelte es in der Kiste nach Doppelpass mit Müller kann Scheitler einnetzen. Kurz darauf die große Chance zum 0:2 , nach herrlicher Vorarbeit von Dinort, doch Scheitler vergibt. Die Hausherren kommen besser ins Spiel vor allem der Sechser treibt seine Mannschaft nach vorn. Er hat auch die größte Chance , mit einem Kopfball ans Gehölz. Doch unser bester an diesem Abend, Gollnick, schafft es immer wieder ihn zu bremsen.
Zur Halbzeit wechseln wir munter durch. Im zweiten Abschnitt lassen wir hinten um Labsch nicht mehr viel anbrennen. Im Gegenteil unsere Konter werden immer besser ausgefahren. Es war nur eine Frage der Zeit wann das 0:2 fällt.
Nach Traumkombination zwischen Klemke und Albrecht, "schweißt" Albo denn Ball ins Tor. Kurz danach noch das 0:3. Elfmeter, Klemke schiebt sicher ein, rausgeholt natürlich von Albrecht.
Nach einem "Videobeweis" gab es noch eine Runde Jägertropfen zum Abpfiff.

Mit großem Einsatz und der Einstellung EINER FÜR DEN ANDEREN geht auch sicher was beim Derby in Steudnitz.

 

Bei Achim ging auch noch was nach Spielende, dafür noch mal ein großes Dankeschön an den Wirt.

(31.08.18 , 18.00 Uhr)
SV Jena Zwätzen – SV Jenapharm 0:5

 

Tischendorf, Ti. Barich, Vötgen , Peege,(Hansch)

 Gollnick,Labsch, Wolter, (Dietrich), Dauel, Hickisch (Müller)

Albrecht, Dinort

Bank: Obst, Broda , Göder

Rost: Vasold ,Gotsch

Schiri : Sell

 

The same procedure on last year

 

 

Die Zwätzener Jungs sind weiter auf Rekordjagd. Vorige Woche schlug es nach 2 Minuten und 30 Sekunden im Kasten bei uns ein, diesmal schafften wir es unter einer Minute. Wenn das so weiter geht liegen wir noch vor dem Anpfiff 1:0 in Rückstand. Die alten Herren hatten sich viel vor genommen um den Bock gegen die Pharmer endlich mal um zu stoßen, aber „außer sie waren stets bemüht“ kam nicht viel rum dabei. Beim 1:0 war natürlich viel Pech dabei, dann noch so zeitig, Beinschuss, Innenpfosten, der Ball, die Sonne, kurz und knapp totales Unvermögen. Muddel (Gratulation zum 60.) legt quer auf Languth, der macht was er kann und schiebt ein. Unser Trumpfass, Wolter, musste leider nach 5. Minuten die Segel streichen. Pharm gewohnt ballsicher im Mittelfeld mit dem überragenden Laib, ließen Ball und Gegner laufen. Apropos laufen, die meiste Zeit läuft man beim Fußball ohne Ball herum, nur mal so zur Erklärung. Unsere Angriffe hatten die Durchschlagskraft eines Wollknäuels. Außer bei Dinorts Schuss, musste der Keeper nicht eingreifen. Eine Abseitsfalle überlief Laib einfach und netzte zum 0:2 ein. Halbzeit, von Resignation keine Spur . Die ersten 10 Minuten gehörten uns, Schwarz machte ein wenig Druck, aber außer 3 Ecken sprang nichts heraus. Ansonsten verwalteten die Gäste die Führung und scheiterten am überragenden Tischendorf. Am Ende eine, auch in dieser Höhe verdiente Niederlage (0:5). Dinort vergab kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer, was zum Fußball auf Zwätzener Seite an diesem Abend passte .

In der 3.Halbzeit ließ Muddel sich nicht lumpen und lud alle Anwesenden zum Bier und Bratgut ein, dafür noch mal ein herzliches Dankeschön. Keine Zeit zu verschnaufen am Freitag geht es in die Domstadt.

(TiBa)

(24.08.18 , 18.30 Uhr)
SV Teichröda - SV Jena Zwätzen 8:3

 

Obst-  Ti.Barich, Vötgen, Brettschneider, Peege, Gollnick, Broda, Schwarz, Dinort, Scheitler, Albrecht (Vasold)

 

Sag mir wo die Spieler sind, wo sind sie geblieben……..

 

Zwätzen mit 12 Matchfähigen Spielern angereist, wollte erst mal sicher hinten stehen. Nach 2 Minuten und 30 Sekunden lag der Ball schon im Netz. Das es vielleicht , unter Umständen, ganz knapp, schwierig zu sehen also ich sag mal 4 m  Abseits Minimum war, sei nur am Rande erwähnt. Teichröda immer gefährlich über Schneider und vorne Bemme, der die 100 m immer noch unter 11 Sekunden laufen muss. Wir sind aber auch nicht ungefährlich. Scheitler und Albrecht scheitern bei Alleingängen am starken Hüter. Das 2:0 wieder schnell gespielt und eingeschoben.
Gollnicks Freistoß netzt der Verteidiger mal frech selber ein, nur noch 2:1. Dinort wird von den Beinen geholt, 11m ,Schwarz übernimmt die Verantwortung und scheitert am Hüter. Fast im Gegenzug das 3:1. Obst kann den Ball nur abklatschen und der Abstauber der Gastgeber trifft. Kurz vor der Pause noch das 4:1 durch einen Foulelfmeter.
 

Zwätzen bringt frische Kräfte in die Begegnung. Jetzt geht es bergan aber nur auf dem Platz. Denn schnell steht es 5:1. Doch die alten Rossieneri geben nicht auf. Albrecht kann einen Elfer rausholen, den Dinort sicher verwandelt. Nur 5 Minuten später schnürt, der zur Zeit treffsichere, Dinort nach Einwurf von Gollnick seinen Zweiten Doppelpack der Saison. Viel geht aber nicht mehr, durch individuelle Fehler schraubt Teichröda das Ergebnis noch auf 8:3. Ganz schöne Klatsche, aber keiner hat sich aufgegeben und bis zum Ende gekämpft. Respekt.

Die wie immer freundlichen Gastgeber wollten uns mit Getränken und Speisen gnädig stimmen, das gelang.

Bei Achim wurde noch weiter gefachsimpelt.

Danke an die treuen Auswärtsfans Mac, Perücke und Anja.

Am Freitag steigt das Derby gegen die Pillendreher, vielleicht kann der ein oder andere ja mit Tasche mal vorbeischauen.

(TiBa)

(03.08.18 , 18.30 Uhr)

SV Jena Zwätzen – TSV Westvororte  5:1


Erstes Spiel der neuen Saison brachte uns mit den Scheubengrobsdorfern eine bisher unbekannte Mannschaft an die Brückenstrasse. Bei hohen Außentemperaturen entwickelte sich ein sehenswertes Fussballspiel. Die Gäste mit sicheren Passfolgen im Mittelfeld ohne aber, das Tischendorfgehäuse näher in Augenschein zu nehmen. Zwätzen im Mittelfeld mit Wolter ,der sich zum Spiritus Rector auf schwang. Logische Folge das 1:0 , nach Kombination Wolter über Scheitler, der zur Grundlinie, Rückpass, Ziegler –Tor. Danach das alte Lied in Zwätzen „ Trainer ich treff das Tor nicht „ !. Dietrich machte es dann besser ,nach schöner Flanke von Wolter , kann er aus 16 m den sehr guten Gästehüter überwinden. Pause und neues Personal aufs Feld. Die Gastgeber nicht mehr so dynamisch, Chancen für die Gäste fast im Minutentakt. Normen“Safehand“ Mille bewahrte uns mit einer sehenswerten Parade vor dem Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite nutzte Wolter einen Fehlpass des Hüters aus, und chipte den Ball aus 30 m ins Gehäuse. Dinort schnürte noch einen Doppelpack. Elfmeter rausgeholt und sicher verwandelt, beim letzten Tor konnte er nach Pass von Ti. Barich ,den Torwart noch umkurven und sicher einschieben. Der Ehrentreffer der Gäste war wohlverdient, die mit ihrem 75 !!!!! jährigem Mittelfeldmotor den bis dato ältesten Spieler an der Brückenstrasse einsetzten. Ein sicherer Sieg der Lust auf mehr macht. Nächstes Heimspiel gegen Naumburg am Freitag den 17.08.18.

Gute Besserung an Peter Mattern nach überstandener Achilles OP.

Die neue Spielkleidung ist ein Augenschmaus. Dank an Sponsor F. Müller und Intersport (J. Thallheim).

 

Tischendorf (Mille)  Ti. Barich (Ta. Barich), Gollnik, Vötgen (Broda) Nentwich- Wolter, Labsch, Dietrich (Hansch), Ziegler, Scheitler, Albrecht (Dinort)                                                

Schiri: Sell

 

Am Rost : Cheffe und A. Scheidler

(TiBa)